<– zurück zur Kommissons-Übersicht

Mobilität

 

Der Senat der Wirtschaft setzt sich zum Ziel, Handlungsempfehlungen sowie Lösungsansätze für die Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu entwickeln, mit der Herausforderung, dass Mobilität in naher, mittlerer und langfristiger Zukunft schnell und nachhaltig gestaltet werden kann.

Die Motivation

Mobilität ist ein wichtiges Zukunftsthema, in das viele unterschiedliche Akteure involviert sind. Bislang bewegen sich die an der Mobilitätswende beteiligten Akteure ausschließlich in ihrem eigenen Bereich. Es ist wichtig, die Akteure zusammenzubringen und die Möglichkeit zu geben, ganzheitlich und integrativ zu denken. Denn nur so werden alle Probleme und Herausforderungen, die die Mobilitätswende mit sich bringen wird, erkannt und gelöst.

Die Entwicklung und der Zugang zu alternativen und nachhaltigen Mobilitätsmodellen sind entscheidend für die gesamte Gesellschaft. Von der Mobilitätswende und den damit verknüpften Veränderungen werden nicht nur Arbeitnehmer und Arbeitgeber der direkten Automobilindustrie betroffen sein. Der Wandel wird zudem unser Mobilitätsverhalten beeinflussen und fast alle Bürgerinnen und Bürger in der Stadt und auf dem Land betreffen.

Die Ziele

Die zukünftige Kommissionsarbeit widmet sich den unterschiedlichen Fragen einer nachhaltigen Mobilität und hat als ersten Schritt den Namen der Kommission von „Automotive“ in „Mobilität“ geändert.

Es soll sichergestellt werden, dass alle relevanten Akteure und Verkehrsteilnehmer angesprochen werden, dass unterschiedliche Perspektiven Betrachtung finden und dass die Ideen aus den verschiedenen Sektoren und Branchen bei der Entwicklung von Maßnahmen und Impulsen für eine nachhaltige Mobilitätswende berücksichtigt werden können. Die Kommissionsarbeit verfolgt das Ziel, praxisorientierte Lösungskonzepte und gemeinwohlorientierte Impulse für eine nachhaltige Mobilitätslandschaft zu entwickeln.

Die Arbeit

Eines der zentralsten Themenbereiche ist die Findung geeigneter Lösungskonzepte und konkreten Maßnahmen zur wirkungsvollen Reduktion und Vermeidung von CO2-Emissionen. Neben der Entwicklung von Elektromobilität werden weitere abgasfreie Antriebsmöglichkeiten- und neue Formen in den Fokus gerückt und diskutiert. Zudem führen der technologische Fortschritt und die digitale Transformation zu neuen digitalen Lösungen für die Mobilität von morgen. Nicht nur alternative Antriebsformate, neue Technologien und digitale Innovationen spielen eine Rolle, sondern vor allen Dingen auch gesellschaftliche Herausforderungen und Veränderungen, die mit der Mobilitätswende einhergehen.

Das Schaubild soll einen ersten Überblick über das Themenspektrum geben. Die Themen auf der Makro-Ebene stellen allgemeine Bereiche dar. Daraus abzuleiten sind konkrete und spezifische Themen und Fragestellungen auf der Mikroebene für alle Akteure, die mit Mobilität in Verbindung gebracht werden können:

Publikationen und Impulse

Impuls zur Besteuerung von Dienstwagen


Viele Fahrzeuge sind Geschäftswagen. Große Teile werden von angestellten Managerinnen und Managern gefahren. Diese treffen die Entscheidung welches KFZ sie fahren oft selber. 4 Mio. KFZ in Deutschland sind „Flottenfahrzeuge“ von Unternehmen. Die 1% Regelung verhindert oft eine positive Entscheidung für E Dienstwagen. Ersparnisse beim Verbrauch und Steuern haben die Unternehmen, nicht die Fahrer.

 

Kontakt

 

Kommissionsvorsitzende:
Holger Küster (links)
Geschäftsführer
ACV Automobil-Club Verkehr
Malte Radmann (rechts)
ehem. Vors. der Geschäftsführung
Porsche Engineering Group GmbH

Kommissionsleitung:
Bei Fragen und Anregungen oder bei Interesse an einer Mitarbeit in der Kommission Mobilität
kontaktieren Sie gern:

Dr. Eva Kesternich
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Stiftung Senat der Wirtschaft
 
e.kesternich@senat-deutschland.de                                                                                                       +49 228 – 915 605 184