Vorstand

Vorstandsvorsitzender

Dieter Härthe

Dieter Härthe
d.haerthe@senat-deutschland.de

Schon mehr als 35 Jahre, ein Arbeitsleben für das Gemeinwohl und die Interessen von Mittelstand und Wirtschaft

Nach einer Handwerkslehre zum Autosattler trat Dieter Härthe für einige Jahre in den väterlichen Betrieb ein und absolvierte danach eine Ausbildung zum Kaufmann. Dann kam die Wehrdienstzeit und schon hier startete er seine Karriere als Verbandsvertreter. Er wurde Beauftragter der Wehrpflichtigen im Vorstand des Deutschen Bundeswehrverbandes.

Schon in den frühen siebziger Jahren gründete Dieter Härthe ein mittelständisches Dienstleistungsunternehmen für Marktforschung und Marketingleistungen. Heute noch betreibt er als Geschäftsführender Gesellschafter mit der härtheCONTENT GmbH ein mittelständisches Unternehmen für Marketing und Medien.
In dieser Selbständigkeit erkannte er die Lücke bei der Vertretung kleiner und mittlerer Unternehmen und gründete bereits 1975 den VSG Verband der Selbständigen und Gewerbetreibenden. Bis 2004 blieb Dieter Härthe Vorsitzender.

Bereits 1977 erfolgte die nächste Stufe der Organisation von Interessen im Mittelstand. Dieter Härthe suchte eine Lösung für das damals erkennbare Defizit an guter Beratung bei kleinen und mittleren Unternehmen. So initiierte er das Institut für Betriebsberatung, Wirtschaftsförderung und -forschung (IBWF). Auch heute noch sind darin mehr als 1000 Unternehmensberater, Wirtschaftsprüfer, Steuer- und Rechtsberater organisiert.

Der weiter wachsende Bedarf nach mittelständischer Interessensvertretung führte 1981 zur Vereinigung mit weiteren 7 Verbänden und zur Gründung des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) als Dachverband. Härthe war von Beginn an bis 2002 Hauptgeschäftsführer des BVMW. Unter seinem Management wuchs der Verband auf mehr als 50.000 Unternehmensmitglieder. Über die Mitgliedsverbände repräsentierte der BVMW bis zu 150.000 Unternehmer. Hier startete er auch bereits 1996 den ersten Wirtschaftssenat in Deutschland, aus dem der heutige Senat der Wirtschaft hervorgegangen ist.

Von 2003 bis Ende 2009 war er Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft (BWA).

International ist er Mitglied des Vorstandes des Senate of Economy International (SoEI), dessen deutsche Sektion der Senat der Wirtschaft ist.

Dieter Härthe vertritt als Honorargeneralkonsul die Republik Senegal in Hamburg und Schleswig Holstein. Für seine Verdienste für den wirtschaftlichen Mittelstand verlieh ihm Bundespräsident Roman Herzog 1998 das Bundesverdienstkreuz am Bande, das durch den amtierenden Bundeswirtschaftsminister Günter Rexrodt überreicht wurde.

 

Mitglied des Vorstands

Christoph Brüßel

Dr. Christoph Brüssel
c.bruessel@senat-deutschland.de

Er hat in Bonn Rechtswissenschaften, Politologie und Kommunikationswissenschaften studiert. Bereits während des Studiums begann er mit der freiberuflichen Mitarbeit als Reporter und Moderator in verschiedenen ö.r. Rundfunkstationen. Nach dem Examen gelang der direkte Einstieg beim RIAS. Brüssel hat als Korrespondent und Moderator in Radio und TV bei privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern wie WDR, NDR, ZDF, SAT.1 und Pro7 gearbeitet. Er war stellvertretender Programmchef bei RIAS2 und jahrelang Mitglied der Bundespressekonferenz. Begleitend zum Berufseinstieg studierte Brüssel Kommunikationswissenschaften und promovierte 1990 an der Universität Zürich mit der Arbeit „Neue Medien und wirtschaftliche Konsequenzen. Der Einfluss des beginnenden Privatfunks auf die Fernsehproduzenten der Bundesrepublik Deutschland bis 1990“.

Dr. Brüssel produzierte bekannte Unterhaltungssendungen wie „Talk im Turm” für SAT.1, Gameshows für RTL und Samstagabend-Unterhaltungsshows für die ARD (mit Harald Schmidt als Moderator). Er war später Co-Produzent bei mehreren erfolgreichen deutsch-amerikanischen TV-Spielfilmen, die in Hollywood gedreht wurden und produzierte Musik Shows und CDs mit internationalen Künstlern wie SEAL, Paul Young und anderen, die in mehr als 30 Ländern ausgestrahlt wurden.

In der Politik ist er seit mehr als 30 Jahren in verschiedenen Funktionen auf Landes- und Bundesebene aktiv tätig und war Anfang der 90er Jahre als Hauptabteilungsleiter ÖA und Medien der sogenannte Wahlkampfleiter der CDU unter Helmut Kohl.

Dr. Brüssel war von 2005 bis 2009 zudem Bundesvorsitzender des Bundesverbandes unternehmerischer Mittelstand VSG (13.000 Mitgliedsunternehmen).

 

Senate of Economy International

Doering
Dr. Walter Döring

Vorsitzender Senate Europe
und Aussenwirtschaftssenat des Senat Deutschland

langjähriger Wirtschaftsminister und stellvertretender Ministerpräsident Baden-Württemberg
und stellvertretender Bundesvorsitzender FDP

w.doering@senat-deutschland.de

 

Volker Wissing
Dr. Volker Wissing

Am 18.05.2016 wurde Dr. Wissing zum Wirtschaftsminister und stellvertretenden Miniterpräsidenten in Rheinland-Pfalz gewählt und muss auf Grund des Ministergesetzes seine Funktion beim Senat ruhen lassen.

 

Vorstandsbereich Mittelstand

Eckhard Neudeck
Dr. Eckhard Neudeck
e.neudeck@senat-deutschland.de

Dr. Eckhard Neudeck studierte nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann Betriebswirtschaftslehre in Köln. Nach dem erfolgreichen Abschluss begann er anschließend seine Berufslaufbahn bei der Bayerische Hypotheken- und Wechselbank AG in München. Dort war er insgesamt vier Jahre als Firmenkunden- und Außenhandelsberater für die Betreuung und Beratung mittelständischer Unternehmen verantwortlich und sammelte in dieser Zeit erste internationale Erfahrung in London.

Im Anschluss war Dr. Neudeck als Projektleiter in einer internationalen Personal- und Unternehmensberatung tätig und machte sich 1991 als Personalberater selbständig. Der Schwerpunkt seiner Arbeit lag in der Suche und Auswahl von Fach- und Führungskräften im Auftrag namhafter Unternehmen sowie in der Beratung von Unternehmen auf nationaler und internationaler Ebene in allen Fragen der strategischen Personalrekrutierung.

Von 2009 bis 2015 studierte er an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Geschichtswissenschaften am Lehrstuhl für Wirtschaftsgeschichte und wurde dort mit der Arbeit „Geschichte der Personalberatung – Entstehung und Entwicklung der Personalberatungsbranche in Deutschland“ promoviert.

2010 erhielt Dr. Neudeck von der Hochschule Niederrhein (University of Applied Sciences) die Berufung als Lehrbeauftragter für Personalmarketing und Rechnungswesen. Er ist Autor eines Buches und mehrerer Veröffentlichungen.

Seit 2011 leitet Dr. Neudeck den Vorstandsbereich Mittelstand für den Senat der Wirtschaft.

Veröffentlichungen:

  • Helping Hand? Was die Weltwirtschaft heute von den USA lernen kann“, in: Erfolg – Büromagazin für den Chef und Leitende in der Industrie. Bad Wörishofen 1993.
  • Chrysler investiert 1,5 Mrd. $ in ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Detroit“, in: Erfolg – Büromagazin für den Chef und Leitende in der Industrie. Bad Wörishofen 1994.
  • Monographie: „RESEARCH – Direktansprache in der Personalberatung“ (2. Aufl. 1995). Das Buch thematisiert diese spezifische Rekrutierungsmethode und setzt sich mit den komplexen Mechanismen, Hintergründen sowie der Vorgehensweise seiner Akteure auseinander.
  • Mobbing – Ein Erfahrungsbericht“, in: CIW, Christen in der Wirtschaft. Bonn 1996.
  • Direktansprache – Aus- und Weiterbildung von Researchern“, in: SesselWechsel – Personen, Positionen, Hintergründe. Bad Homburg, 2001.
  • Unternehmenskrisen – Eine theoretische Analyse der Krisenursachen“. Grin-Verlag, München 2009.
  • Die Seeschlachten des Peloponnesischen Kriegs (431 – 404 v. Chr.)“. Grin-Verlag, München 2010.

 

Vorstandsbereich Ökonomie und Finanzmarkt

Dirk Solte

PD Dr. Dirk Solte
d.solte@senat-deutschland.de

Dirk Solte hat an der Universität Karlsruhe von 1979 bis 1983 Wirtschaftsingenieurwesen studiert und dort 1987 an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften promoviert. Ein Studienschwerpunkt war „Software- und moderne Informations- / Kommunikationstechnologien“,ein weiterer Schwerpunkt „Geld, Banken, Versicherungen“. Nach kurzer Tätigkeit als Akademischer Rat an der Universität Passau folgte der Wechsel nach Ulm als erster Bereichsleiter des neu gegründeten FAW, Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung. Zuständig sowohl für die technische Infrastruktur und einen Anwendungsbereich war Dirk Solte wesentlich in den Aufbau dieses Instituts verantwortlich involviert. „Nebenher“ habilitierte sich Dirk Solte an der Universität St. Gallen (HSG) in der Schweiz. Seit dem Jahr 2000 ist er dort Privatdozent für Betriebswirtschaftslehre. Seit Anfang 2005 ist er Stellvertreter des Vorstands des FAW/n.

Von den Ereignissen rund um die „New Economy“ in den Jahren 2000 / 2001 motiviert, hat sich Dirk Solte dem Weltfinanzsystem gewidmet. Er ist Autor mehrerer Bücher und zahlreicher Veröffentlichungen sowie ein gefragter Referent. In dem 2007 erschienenen BWA-Impulsbuch „Weltfinanzsystem am Limit – Einblicke in den „Heiligen Gral“ der Globalisierung“ hat er vor der Krise gewarnt. Im zweiten BWA-Impulsbuch „Weltfinanzsystem in Balance. Die Krise als Chance für eine nachhaltige Zukunft“ hat er einen detaillierten Lösungsansatz erarbeitet.