Senats-Vorschlag „Marshall Plan mit Afrika“ von Minister Müller in Bundestag eingebracht

Impulse vom Senat der Wirtschaft und dem Club of Rome sind die politischen Eckpunkte

Der Senat der Wirtschaft begrüßt die heute von Bundesminister Dr. Gerd Müller vor dem Bundestagsausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung vorgestellten Eckpunkte für einen Marshallplan mit Afrika.

Der Minister hat zentrale Impulse, der am 11.11. 2016 überreichten Denkschrift übernommen, die vom Senat der Wirtschaft und dem Club of Rome International erarbeitet wurde. Titel dieser Denkschrift: „Migration, Nachhaltigkeit und ein Marshallplan mit Afrika“. Die Überreichung wurde im Rahmen einer Bundespressekonferenz an diesem Tag, gemeinsam mit Minister Dr. Müller, öffentlich bekannt gegeben.

Bereits seit Frühling 2016 stand der Senat der Wirtschaft in engem Austausch mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu diesem Thema. Neben einer Partnerschaft auf Augenhöhe mit den Ländern Afrikas weist der Senat der Wirtschaft darin beispielsweise auch auf die Notwendigkeit hin, mit einer aktiven und massiven Unterstützung der Wirtschaft zu einem Wohlstandsaufbau in Afrika hinzuarbeiten.

Die Studie zeigt Chancen und Perspektiven für eine dauerhafte, sich selber tragende Wachtumsperspektive Afrikas auf. Dabei ist deutlich auf das Miteinander als echte Partnerschaft hingewiesen.

zum „Marshall Plan mit Afrika“ anklicken: