Delegationsreise nach Silicon Valley und Los Angeles

usa-delegationsreise-2016-02  usa-delegationsreise-2016-28  usa-delegationsreise-2016-29

Die digitale Zukunft und ihre Konsequenzen für Wirtschaft und Unternehmen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Delegationsreise des Senats der Wirtschaft nach Kalifornien.

In Los Angeles und San Francisco sowie dem nahe gelegenen Silicon Valley konnten sich mehr als 20 Teilnehmer aus Deutschland über die aktuellen Entwicklungen und interessante Geschäftsmodelle informieren. Die Leitung der Delegation hatten Senatsvorstand Dr. Christoph Brüssel und der Vorsitzende des Senats Europa, Dr. Walter Döring.

Erfolgreiche Unternehmer des digitalen Marktes und analytische Wissenschaftler gaben spannende Einblicke in Methoden, neue Ideen und vor allem zu ihren Motiven, im Silicon Valley zu arbeiten.

Bemerkenswert für die Teilnehmer der Delegation war die stetig wiederkehrende Erkenntnis, dass die in Amerika tätigen Unternehmen die Herstellung ihrer Produkte in Deutschland als Qualitätsgarantie sehen. Selbst Unternehmen, die mit Erfolg ins Silicon Valley wechselten, lassen weiter in Deutschland bauen. Ein wesentlicher Grund für die Arbeit in Kalifornien ist die Finanzierung der Wagnisgeschäfte und die schnelle Entscheidungsfähigkeit.

Immer wieder wird darauf verwiesen, dass auch nach Misserfolgen Unternehmer wieder eine neue Chance erhalten, wenn sie neue gute Ideen vorweisen.

Insgesamt steht im Vordergrund des unternehmerischen Handelns die Fantasie des zukünftigen Unternehmenswerts. Ziel der meisten ist ein möglichst hoher Marktwert ihrer Company beim Verkauf an große Konzerne oder bei einem möglichen Börsengang. Der konventionelle Unternehmertyp, der eine lebenslange Aufgabe und die Zukunft seiner Nachfahren in der eigenen Firma sieht, lässt sich kaum finden.

Dennoch ist das Thema Nachhaltigkeit ein sehr wichtiger Faktor für die jungen Gründer. Umweltgerechtigkeit und soziale Werte stehen hoch im Kurs. Jedenfalls, wenn man genau nachfragt.

Eine vertiefende Berichterstattung ist in der Dezemberausgabe des Magazins SENATE geplant. Dann werden auch die Ergebnisse der einzelnen Gespräche mit Unternehmern und Wissenschaftlern beschrieben.

Für den Senat war es eine gute Bestätigung, dass sich sowohl in L.A., als auch in San Francisco jeweils die Generalkonsuln der Bundesregierung ausführlich Zeit zu Begegnungen mit der Delegation nahmen. So konnte auch eine politische Einordnung des Erlebten besprochen werden.

SENATE of Economy USA gegründet

usa-delegationsreise-2016-13

Anlass der Delegationsreise war auch die Teilnahme an der Gründung eines Senats USA. Eine Gruppe erfolgreicher Wirtschaftsleute aus den USA haben in den letzten Monaten den Senate of Economy vorbereitet, der mit gleicher Zielsetzung wie in Deutschland, eine gemeinwohlorientierte Partizipation an gesellschaftlichen Prozessen plant. Als unabhängige und amerikaspezifische Organisation wird diese Institution in der Zukunft ebenso mitwirken, eine ökosoziale Marktwirtschaft zu stützen. In den USA ist die Begrifflichkeit noch zu definieren. Einige sprechen von „green and inclusive market“ andere nennen es auch „ eco social economy“.

Geplant ist eine gute und intensive Partnerschaft mit den Senaten in Deutschland und Euroa in Zukunft.